Anwender/Pflege

  • Für die Pflegenden bedeutet das Vorhandensein eines Dekubitus in ihrem direkten Aufgabenbereich häufig immer noch ein Manko. Wird doch scheinbar die Qualität ihrer Arbeit u. a. am Nichtvorhandensein eines Dekubitus gemessen. Angesicht vieler Faktoren wie Personalknappheit, der Ausschreibungspraxis der Kostenträger bei der Versorgung mit Hilfsmitteln und damit der fehlenden Möglichkeiten einer konsequenten Durchführung der Dekubituspropylaxe und -therapie sollten sich die Pflegenden von dieser Selbstkritik lösen. Denn nicht der niedrigste Preis eines Hilfsmittels, sondern eine individuelle und an die Bedürfnisse des Betroffenen angepasste Versorgung sind wesentliche Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Arbeit.

    Weiterlesen

©1999 - 2017 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik