Luftstromtherapie

Luftstromtherapie (Low air loss) sind motorisierte Weichlagerungssysteme mit der Zusatzfunktion eines kontinuierlichen, definierten Austritts von Luft aus den Zellen oder dem Schlauchsystem. Luft- bzw. wasserdampfdurchlässige Bezüge ermöglichen das Verdunsten der Hautfeuchte.
Durch den Luftstrom wird die Temperatur und Feuchte zwischen Haut und Kontaktfläche gesenkt.
Achtung: Der bei dieser Therapie entstehende Flüssigkeitsverlust muss ausgeglichen werden.

©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik